1 Std. Januar, Februar, März

Auch wenn es in diesem Monat weniger zu tun gibt, solltest du die Entwicklung und den Zustand deiner Bienen beobachten bzw. kontrollieren.

Ohne die BienenBox öffnen zu müssen, kannst du mit Hilfe des Bodens erkennen, wie es deinen Bienen geht und ob sie angefangen haben, wieder ein kleines Brutnest anzulegen. Zuerst kannst du an den Gemüllstreifen auf deinem Boden erkennen, wie groß dein Volk ist. Umso mehr Streifen du siehst, umso mehr Wabengassen sind besetzt.

Streifen auf dem Boden

Streifen auf dem Boden


Wenn deine Bienen wieder angefangen haben zu brüten, erkennst du das an folgenden Anzeichen auf dem Boden:
  • An glasartigen Wachsplättchen, die zur Verdeckelung der Brut gebraucht werden
  • An hellen Milben, die demzufolge noch jung sind und aus einer frischen Brutwabe kommen.
  • An Eiern (Stifte), die die Königin teilweise verliert

Wachsplättchen

Wachsplättchen


boden im winter

Boden im Winter


Ist dies der Fall, so müssen deine Bienen ihr Brutnest auch wärmen. Um es ihnen leichter zu machen, schiebst du deinen Boden in die BienenBox und behältst ihn bis ins Frühjahr (Anfang April) drin. Gerade als Anfänger*in ist es nicht einfach zu erkennen, ob die Bienen schon angefangen haben zu brüten oder nicht. In diesem Fall kann man davon ausgehen, dass die Bienen spätestens ab Ende Januar wieder ein kleines Brutnest angelegt haben.
Neben der Prüfung des Bodens solltest du sicherstellen, dass dein Flugloch schneefrei bleibt und bei einem Balkonstandort sich nicht zu viel Schnee auf dem Dach der BienenBox ansammelt.
Allgemein gilt, dass im Winter jede Störung vermieden werden sollte.

Futterkontrolle Mitte Februar

Futterkontrolle März

Wie gehe ich bei einem kleinem Bienenvolk vor (bis 3 besetzte Wabengassen)

Mäuse im Winter

Du hast noch eine Frage oder möchtest dich zum Thema austauschen? Hier geht’s zum Forum.