2 Std. Zwischen Mitte und Ende Juli
Ameisensäurebehandlung

Nach der Honigernte solltest du deine Bienen gegen die Varroamilbe mit Ameisensäure behandeln. Diese Behandlung stellt eine wichtiger Baustein in der Reduktion der Varroamilbenpopulation in deiner BienenBox dar.

Zusätzliche Infos für Jungvölker und Bienenhalter*innen im ersten Jahr


Befall bestimmen

Durch den Boden in der BienenBox kann der Varroamilbenbefall leicht abgeschätzt werden. Dazu wird der Boden gesäubert und nach 3 Tagen wieder herausgezogen. Es soll nun die Zahl der fallenden Varroamilben pro Tag herausgefunden werden. Dazu werden alle auf dem Boden liegenden Varroamilben gezählt und durch die Messtage dividiert. Eine Behandlung sollte bei mehr als 5 Milben/Tag durchgeführt werden.
Achtung: Nach Ameisenstraßen Ausschau halten, denn diese tragen die Milben an Bodenstandorten gern weg und verfälschen dadurch das Messergebnis. Falls du Probleme mit Ameisen haben solltest, kannst du vor deiner Messung mit einem Pinsel eine Schicht Öl auf deinen Boden auftragen. Es schadet auch nie, eine weitere Messung durchzuführen.

Eine Varroamilbe auf dem Boden.

Eine Varroamilbe


milbenbefall

12 Milben können hier gezählt werden


Auch wenn du einen geringeren Befallsgrad als 5 Milben am Tag hast, solltest du gerade bei kleineren Völkern die weitere Entwicklung gut im Auge behalten und bei steigendem Befall gegen Milben behandeln.Für die Behandlung benötigst du sowohl den „Nassenheider Verdunster classic“ als auch die „Ameisensäure 60 %“, was du im Paket in unserem Shop kaufen kannst. Der Verdunster wird mit zwei Schrauben in ein Rähmchen montiert. Eine bessere Position hat der Verdunster, wenn der Unterträger des Rähmchens auf halber Höhe der Seitenteile angenagelt wird. Dazu werden die beiden Ohren des gmUnterträgers entfernt.

Set für Ameisensäurebehandlung

Set für Ameisensäurebehandlung

optimierter Umbau der Verdunsterposition

optimierter Umbau der Verdunsterposition

Wichtig ist, dass du die Behandlung nach der Honigernte durchführst, da andernfalls dein Honig nicht mehr verkehrsfähig ist.

Behandlung durchführen

  • Nach Eingabe der Postleitzahl, lässt sich über die Varroawetter-Seite der Bienenkunde Rheinland-Pfalz feststellen, ob die Wetterverhältnisse für eine Behandlung geeignet sind (Dazu in der Spalte „AS 60 Langzeitapplikator“ schauen)
  • Da die Ameisensäure ätzend ist, solltest du bei der gesamten Behandlung Handschuhe und Schutzbrille tragen.
  • Für die Behandlung solltest du den Boden in die BienenBox schieben. Bei warmen Temperaturen und während der Boden in der Box ist, sollte die Fluglochverkleinerung nicht montiert sein.
  • Für eine Behandlung wird der „Nassenheider Verdunster classic“ ganz mit Ameisensäure aufgefüllt (180 ml). Der Füllstand lässt sich einfach kontrollieren, indem du das Rähmchen mit dem einmontierten Verdunster waagerecht hältst. Für ein leichteres einfüllen der Säure bietet es sich an, eine Laborflasche mit Schwanenhals zu verwenden.
  • Nachdem der Verdunster aufgefüllt ist, kannst du den größeren der zwei mitgelieferten Dochte montieren und darüber den Käfig anbringen.


Ameisensäure einfüllen

Ameisensäure einfüllen

Der kleine Docht wird montiert

Der kleine Docht wird montiert

Der Käfig wird montiert

Der Käfig wird montiert


  • Wenn du den Nassenheider Verdunster in das Rähmchen montiert und mit Ameisensäure aufgefüllt hast, wird dieser in die Behausung gehängt. Um eine konstante Verdunstungsrate zu erreichen, wird das Rähmchen mit dem montierten Verdunster fluglochfern an den Rand des Brutnests gehängt. Um die richtige Stelle zu finden, beginnst du an der fluglochfernen Seite die einzelnen Rähmchen zu begutachten, bis du auf das Brutnest stößt. Um der Brut nicht zu stark zu schaden, wird der Verdunster mit einer Wabe Abstand an den Rand des Brutnests gehängt.

Die richtige Stelle für den Nassenheider Verdunster

Die richtige Stelle für den Nassenheider Verdunster



Rähmchen mit montierten Verdunster wird in die BienenBox gehangen

Rähmchen mit montierten Verdunster wird in die BienenBox gehangen


Die Verdunstungsrate der Ameisensäure sollte nicht unter 15 ml und nicht über 25 ml pro Tag liegen. Sie ist abhängig von der Temperatur, Luftfeuchtigkeit in der BienenBox sowie der Größe des Dochts. Aus unseren Erfahrungen benötigt man zumeist die größere Dochtgröße. Ca. 24 Stunden später solltest du die Verdunstungsrate auf jeden Fall kontrollieren und bei zu hoher Verdunstungsrate den kleineren Docht einsetzen. Hierfür nimmst du das Rähmchen mit dem Verdunster aus der BienenBox und hältst es waagerecht, um den Füllstand abzulesen.Für weitere Anwendungsinformationen liegt dem Nassenheider Verdunster eine Anleitung bei.

Verdunstungsrate kontrollieren

Verdunstungsrate kontrollieren


Nachdem die ganze Ameisensäure verdunstet ist, ist auch die Behandlung nach maximal 14 Tagen abgeschlossen, und du entfernst das Rähmchen wieder aus der BienenBox. Um im Nachhinein den Befall zu kontrollieren und eventuell bei starkem Befall mit einer weiteren Behandlung zu reagieren, solltest du ca. 2.5 Wochen nach Beendigung der Behandlung nochmals über den Boden feststellen, wie hoch die Milbenpopulation in deiner BienenBox ist.

Ständige Kontrolle

Der Befall an Varroamilben nimmt jedes Jahr andere Ausmaße an, daher solltest du kontinuierlich darauf achten, dass der Befall bei deinen Bienen nicht zu hoch wird. Kontrolliere daher auch nach der Behandlung den Befall regelmäßig. Eine Behandlung nach der hier aufgeführten Beschreibung kannst du bei Tagestemperaturen bis zu 30°C und Nachttemperaturen nicht unter 5°C durchführen. Um herauszufinden, ob und wann eine Varroabehandlung mit Ameisensäure am besten durchführbar werden sollte, bietet sich ein Blick ins Varroawetter an.
Eine Behandlung sollte durchgeführt werden wenn:

Schwarm, der im selben Jahr in die Box kam.
Juli, August: 4 Milben/Tag
September, Oktober: 1/Tag
November, Dezember: 1/Tag

Bienenvolk
Juli, August: 4 Milben/Tag
September, Oktober: 3/Tag
November, Dezember: 1/Tag

Fluglochverkleinerung

Ab Mitte August bzw. bei kleineren Völkern schon ab Mitte Juli kannst du je nach Außentemperatur deine Fluglochverkleinerung anbringen. Deinen Bienen fällt es mit der Verkleinerung allgemein einfacher, ihr Flugloch gegenüber feindlichen Wespen oder anderen Bienen zu verteidigen. Achte jedoch darauf, dass bei hohen Temperaturen > 30 °C entweder dein Boden oder dein Flugloch geöffnet sein muss, ansonsten wird es zu heiß in deiner Box. Die Fluglochverkleinerung bleibt jetzt an der BienenBox, bis deine Bienen im nächsten Frühjahr (Ende März) die ersten Blüten einholen..

Du hast noch eine Frage oder möchtest dich zum Thema austauschen? Hier geht’s zum Forum.