Varroabehandlung mit Schwammtuch – hat jemand Erfahrung?

  • #9158
    Profilbild von Irene

    Bienenhalter

    Standort: Dach, Balkon
    Behausung: BienenBox

    Durch meine Urlaubspläne und die sehr unbeständige, oft schwüle Witterung in Berlin möchte ich gerne die (nur drei Tage dauernde) Schwammtuch-Behandlung mit Ameisensäure ausprobieren dieses Jahr, anstatt der vierzehn Tage dauernden Methode mit dem Nassenheider Verdunster. Hat jemand Erfahrung? Vor allem möchte ich wissen, wie viele ml Ameisensäure man auf das Schwammtuch tun soll. Ich möchte von oben behandeln, das Tuch also auf die Rahmen und unter die Gaze legen und dann  mit kleinen Holzstückchen den Deckel ein paar Millimeter anheben, damit er nicht auf das Tuch drückt. Danke für eure Antworten oder auch Links zu Hilfe im Netz, ich habe nichts Bienenbox spezifisches gefunden bezüglich der Mengenangabe.

    #9159
    Profilbild von Rainer

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Top-Bar Hive, Magazin-Beute

    Hi Irene,

    Die Dosierung richtet sich nach dem Volumen der Beute, man rechnet je Rähmchen ca. 2 ml. Aber nicht, wie viele Rähmchen drin sind oder wie viele Bienen man drin hat, sondern wie viele Rähmchen rein passen! Und genau da beginnen die Probleme bei der BienenBox.
    Als Magazinimker hat man es da einfacher: in eine Zander-Zarge passen 10 Rähmchen, also 20ml je Behandlung. Aber in eine BienenBox passen 30 Rähmchen, aber man hat vielleicht nur 10, 15 oder 20 eingesetzt.

    Damit die Rechnung trotzdem aufgeht, muss man den nicht benutzten, hinteren Teil der BienenBox einigermaßen gut abdichten. Das mitgelieferte Trennschied wäre mir dafür zu durchlässig, daher ein Stück stabilen Karton passgenau zuschneiden und einsetzen, so dass nicht allzu viel Luft zirkulieren kann.

    Aus demselben Grund würde ich den Deckel auch nicht mit Holzstückchen hochsetzen, sondern mit dünnen Holzleisten, damit die Beute auch von der Deckelseite her einigermaßen dicht ist.

    Entscheidend für den Erfolg der AS-Behandlung ist, dass die Säurekonzentration in der Stockluft lange genug über der Wirksamkeitsschwelle gehalten wird.

    Die Behandlung dauert nur einen Tag, dann ist das Schwammtuch schon wieder fast trocken. Dafür muss man sie aber im Abstand von 5-7 Tagen zweimal wiederholen.

    Einige Tipps zur Schwammtuchbehandlung:

    • Neue Schwammtücher gründlich waschen, damit das herstellerseitig verwendete Konservierungsmittel entfernt wird.
    • 2ml AS je Rähmchenplatz verwenden.
    • Bei mehr als 20 ml errechneter Menge diese auf 2 Schwammtücher verteilen, sonst tropft es durch.
    • ideale Behandlungstemperatur zwischen 20 und 25°; bei höheren Temperaturen am späten Abend beginnen, sonst am Morgen
    • Varroaboden rein, freien Beutenraum so gut wie möglich abtrennen, nur das Flugloch bleibt offen.

    Grüße
    Rainer

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von Profilbild von Rainer Rainer. Grund: Textliche Ergänzung
    #9165
    Profilbild von Irene

    Bienenhalter

    Standort: Dach, Balkon
    Behausung: BienenBox

    Danke dir sehr, lieber Rainer! Das war wirklich hilfreich und genau die Info, die ich gebraucht habe. Ich konnte aus einem Karton eine passgenaue Wand ausschneiden, das ganz alleine hält. Hoffentlich wird sie nicht angeknabbert, aber wenn das Schwammtuch nach einem Tag schon trocken ist, kann ich den Karton ja schon wieder herausnehmen und für die Zweitbehandlung aufheben. Ich bin gespannt, bei diesem feuchten Wetter zur Zeit…

Betrachte 3 Beiträge - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um eine Antwort zu schreiben.