Milchsäure bei neuem Volk

  • #7054
    Profilbild von Heinz-Michael und Antje

    Bienenhalter

    Ich suche Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox

    Letzte Woche Donnerstag (16. Juni) haben wir unser erstes Bienevolk (Kunstschwarm mit befruchteter Königin) in unserer Bienenbox einlogiert, und am Sonntag hatten die Bienen an 7 Rähmchen oben schon angefangen zu bauen.

    Unser Züchter, von dem wir den Schwarm haben, riet uns zu einer Milchsäurebehandlung, und zwar bevor die Brutwaben verdeckelt sind. Nun wollten wir das eigentlich heute oder morgen Abend machen, dann sehen wir uns auch zum ersten Mal wieder den Baufortschritt an.

    Aber ausgerechnet jetzt ist es hier total warm, selbst nachts haben wir noch über 20 Grad, was für unsere Breitengrade (Rendsburg, Schleswig-Holstein) wirklich sehr ungewöhnlich ist. Ich hatte gelesen, dass die Behandlung mit Milchsäue am effektivsten zwischen 5 und 15 Grad sein soll. Macht es jetzt trotzdem Sinn? Wir würden damit evtl. noch bis Sonntag warten, da es dann wieder etwas kühler werden soll. Ist es dann schon zu spät, weil es dann vielleicht schon verdeckelte Brutwaben gibt?

    Noch eine Frage:

    Die Mädels haben einen gesegneten Appetit und verputzen innerhalb von 2 Tagen 1,5 Liter Zuckerwasser. Ist das normal?

    Wir sind noch total unerfahren und haben keine Ahnung, sorry…

    #7057
    Profilbild von Rainer

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Top-Bar Hive, Magazin-Beute

    Hallo ihr beiden,

    nein, die genannte Temperatur zwischen 5 udn 15 Grad ist zwar ok, aber nicht der effektivste Bereich. Erst bei Temperaturen in den oberen 20ern oder gar bei >30° wird es kritisch.
    Kennt Ihr die Seite „Varroa-Wetter“?

    http://www.bienenkunde.rlp.de/Internet/global/inetcntr.nsf/dlr_web_full.xsp?src=C5X80AJE01&p1=05Y4210002&p3=D2KEU5C709&p4=XF10F330RV

    Danach sind die Temperaturen ab morgen und in den Tagen danach eigentlich optimal.

    Wenn ihr den Schwarm am 16. einlogiert habt, dann sind selbst unter günstigsten Voraussetzungen keine verdeckelten Brutzellen vor dem 24. zu erwarten. Da die Mädels aber auch etwas Zeit benötigen, um ihren Wabenbau zu erstellen, würde ich da schon noch ein paar Tage dazu rechnen. Wenn ihr also morgen oder am Sonntag kontrolliert und behandelt, dürfte das schon noch passen. Und falls es doch schon ein paar verdeckelte Zellen gibt, ist das auch kein Beinbruch.

    1,5 Liter Zuckerwasser verputzen die auch locker über Nacht, dazu braucht es keine 2 Tage 😉

    Grüße
    Rainer

    #7060
    Profilbild von Heinz-Michael und Antje

    Bienenhalter

    Ich suche Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox

    Hui, das ging aber fix mit der Antwort, danke, Rainer!

    Wir hatten Glück:

    Da es heute morgen noch relativ kühl (unter 20 Grad) und bewölkt war, haben wir gleich die Behandlung vorgenommen, es hat prima geklappt!

    Nach wie vor waren die 7 Rähmchen „in Arbeit“, wobei die in Fluglochnähe schon fast bis unten runter bebaut waren, das ganz rechts neben dem Trennschied vielleicht bis zu 20 %. Verdeckelte Waben haben wir nicht gesehen, auch keine Brut oder irgend etwas das auf Futtervorrat hindeuten könnte (es fehlt uns ja noch der erfahnene „Blick“). Allerdings saßen die auch voll mit Bienen, auch direkt am Trennschied saßen ganz viele, sodass wir uns fragen, wie denn da Milchsäure IN die ganzen von Bienen bestzten Waben kommt…

    Ein leeres Rähmchen haben wir jetzt zwischen die bebauten Rahmen 1 und 2 auf der Fluglochseite gehängt (so stand es in Johannes‘ Buch), ganz rechts beim Trennschied aber keines, weil das letzte Rähmchen ja nur ganz wenige Waben hatte. Kaum waren wir fertig, fing es wie aus Eimern an zu schütten – optimales Timing also – das sieht nach Dauerregen aus!

    Zuckerlösung: Ja, der Liter von gestern war weg, trotzem bekommen sie am 2. Tag immer nur den Rest aus der 1,5 Literflasche. Reicht das denn, oder sollten wir jeden Tag einen ganzen Liter geben?

    #7061
    Profilbild von Rainer

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Top-Bar Hive, Magazin-Beute

    Darf ich fragen, wie genau ihr die Milchsäurebehandlung vorgenommen habt?
    Und das nächste Mal bitte am Abend, und nicht am Morgen. Damit die Behandlung optimal wirkt, sollten alle Bienen in der Beute sein und dort auch bleiben. Wenn man am Morgen behandelt, sind ja schon viele unterwegs bzw. fliegen nach der Behandlung raus. Am Abend, idealerweise in der Dämmerung, sind alle zuhause und bleiben dort auch.

    Wenn Flugwetter ist, würde ich die Zufütterung einstellen. Um diese Jahreszeit sollten die Bienen auch draußen genügend Nektar und Pollen finden.

    #7066
    Profilbild von Heinz-Michael und Antje

    Bienenhalter

    Ich suche Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox

    Oh, dann haben wir das falsch gemacht, danke für die Info. Allerdings hat es gestern danach sofort angefangen zu regnen und hörte erst nachmittags wieder auf. Flugwetter war da nicht, da es immer wieder schauerte.

    Heute scheint zwar die Sonne bei 17 Grad, aber es sieht in der Ferne schon wieder sehr dunkel aus… keine Ahnung, ob die heute raus können zum Sammeln. Unser Züchter hatte zu uns gemeint, wir sollen die ersten 3 Wochen drauf achten, dass sie genug zu futtern haben, und da sei die Zuckerlösung optimal. Bei schönem Wetter würden sie Nekter von draußen dem Zuckerwasser auf jeden Fall vorziehen.

    Behandlung:

    Heinzi hat ein Rähmchen rausgezogen, und ich habe auf jeder Seite 2 bis 3 Sprühstöße (15 %ige Milchsäure vom Imkerbedarf) gegeben (da saßen die Bienen drauf), Rähmchen wieder rein. Dann das nächste Rähmchen usw. bis alle durch waren. Die Bienen, die an dem Trennschied saßen, haben auch noch etwas bekommen.

Betrachte 5 Beiträge - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um eine Antwort zu schreiben.