Meine Bien sind offenbar hungriger als Andere. Ich brauche Rat zur Fütterung

  • #4510
    Profilbild von Peter-Michael

    Bienenhalter

    Ich suche Bienenvolk

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Magazin-Beute

    Mein relativ kleines Volk, welches sich auf 7 Brutwaben gut verteilt, hatte offenbar mehr Hunger als ich mit meiner Fütterung im September ausgelöst hatte. Ganze 16 Liter hatten die Bien getrunken, ein selbst angerührter 3:2 Sirup mit Honig und Brennesseltee und Kamillenanteilen. Nun wollte ich ein letztes mal reinschauen, da entdecke ich, dass die im September gebauten 1 1/2 Honigwaben, die auch verdeckelt und recht schwer waren, nun entdeckelt und leer sind. Hat sich der Hungerstil fortgesetzt ? Wenn ich jetzt noch weiter füttere, möchte ich gerne wissen, wieviel und in welchem Mischverhältnis und wie lange ich noch füttern sollte. Anbei ein Photo von den Honigwaben. Anmerken möchte ich noch, dass wir im September und Oktober ein sehr großes Feld mit blühenden weißem Senf bei uns in 500 Meter Nähe hatten, was unsere Bien nachweislich anflogen und immer mit Pollen nach Haus kamen.

    [caption id="attachment_4509" align="alignnone" width="267"]OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA[/caption]

    #4511
    Profilbild von Rainer

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Top-Bar Hive, Magazin-Beute

    Hallo Peter-Michael,

    die entscheidende Frage ist erst mal: wie viel Futter ist aktuell noch im Volk? 12 kg ist bei einem Jungvolk das Minimum für eine sichere Überwinterung, ein paar kg mehr sind natürlich auch nicht verkehrt.

    Das Problem mit dem Futter ist in diesem Jahr weit verbreitet, bei uns im Süden ist es sogar sehr extrem. Durch die Hitze und Trockenheit im Sommer gaben die Blüten kaum Nektar her, so dass die Völker fast keine Vorräte aufbauen konnten und auf massive Zufütterung angewiesen sind.

    1,5 Honigwaben enthalten ca. 3 kg Futter, ein Volk verbraucht im Sommer pro Monat 4-6 kg. Wenn also keine oder nur geringe Tracht vorhanden ist, sind diese 3kg Futterreserve schnell weg. Außerdem kommt natürlich auch Räuberei in Betracht.

    Jetzt noch zufüttern kann problematisch werden, da die Bienen bei den aktuellen Temperaturen oft kein Futter mehr annehmen. Du musst es dennoch versuchen.

    Das Zuckerwasser sollte auf jeden Fall 3:2 angemischt werden, ich mache es gerne noch etwas dickflüssiger, also etwa 3,5:2. Und dann  sollte das Futter handwarm gegeben werden, so nehmen sie es besser an. Das Futtergefäß sollte so dicht wie möglich am Bienensitz platziert sein.

    Wenn die Bienen das Futter auf diese Art nicht mehr annehmen wollen, dann hilft es oft, eine Futtertasche direkt am Brutnest einzuhängen. Diese kannst du einfach herstellen, indem du einen Tetrapack in einem Rähmen befestigst.

    Wenn auch dieser Variante nicht funktionieren sollte, hilft nur noch Futterteig.

    Viele Grüße
    Rainer

    #4512
    Profilbild von Peter-Michael

    Bienenhalter

    Ich suche Bienenvolk

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Magazin-Beute

    Vielen Dank Rainer für die Infos!

    Ich habe mir in Griechenland im Imkerladen einen Getränkehalter gekauft, den man geöffnet nach oben füllt, dann den Deckel draufsetzt, umdreht und in das Flugloch reinschieben kann. Dies könnte ich mir auch alternativ am Trennschied vorstellen. Anschließend fließt nur so viel in den Schnabel/umgedrehten Deckelübersatz und die Bien können trinken. Bei den Temperaturen Nachts um 2-4 Grad, sollte ich die Trennschiedvariante vorziehen, oder ?

    LG

    Peter-Michael

    #4513
    Profilbild von Rainer

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Top-Bar Hive, Magazin-Beute

    Einfach mal ausprobieren.
    Allerdings befürchte ich, dass sie bei den genannten Temperaturen das Futter dort nicht mehr bzw. nur noch sehr zögerlich annehmen.

    #4532
    Profilbild von Peter-Michael

    Bienenhalter

    Ich suche Bienenvolk

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Magazin-Beute

    Ich habe am 22.10. und 26.10.15 jeweils einen 2,5 KG Futtersirup im Plastiksack, handwarm im Backofen vorgewärmt, unterhalb der Honigwaben und auf 2 Leerrahmen gelegt und angepickt. Die Sirupsäcke sind nach 2 Tagen restlos leer gewesen und die Bienen haben es sich auf den leeren Honigwaben bequem gemacht. Wir haben momentan den golden Oktober mit 14-15 Grad Aussentemperaturen und die Bienen fliegen auch wieder raus. Es scheint funktioniert zu haben. Vielen Dank für die Infos.

    #4533
    Profilbild von Rainer

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Top-Bar Hive, Magazin-Beute

    Schön dass es geklappt hat!
    Hast du jetzt die min. 12kg Futter drin?

    #4534
    Profilbild von Peter-Michael

    Bienenhalter

    Ich suche Bienenvolk

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Magazin-Beute

    Bis heute haben die Bienen 5 KG gefuttert. Den Rest bekommen sie bis über das kommende Wochende.

    #4535
    Profilbild von Rainer

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Top-Bar Hive, Magazin-Beute

    Alles klar, dann nütze die milden Tage, danach ist es mit der Auffütterung vermutlich definitiv zu spät.

    #4542
    Profilbild von Peter-Michael

    Bienenhalter

    Ich suche Bienenvolk

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Magazin-Beute

    Heute habe ich den 3. Futtersack nachgelegt und es scheint den Bienen gut zu schmecken wie man sieht…

    [caption id="attachment_4541" align="alignnone" width="400"]Bienendame schlürft die Reste aus dem leeren Futtersack OLYMPUS DIGITAL CAMERA[/caption]

Betrachte 9 Beiträge - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um eine Antwort zu schreiben.