Los Gehts!

  • #6068
    Profilbild von Roland

    Bienenhalter

    Ich suche Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox

    Ich habe in diesem Jahr angefangen mit der „Bienenbox“ zu imkern.

    Ich habe am 10.04.2016 gegen 14:00 Uhr ein gekauftes Volk eingesetzt:
    – Königin, gekennzeichnete 2015er Carnica
    – Volk auf Deutsch Normal-Rähmchen
    – 1 Futterwabe
    – 1 Pollenwabe
    – 5 Brutwaben mit ansitzenden Bienen

    Dazu habe ich die Box mit 9 Rähmchen „Kunzsch hoch“ vorbereitet. In vier der Rähmchen habe ich bis zur Hälfte Mittelwände eingesetzt.
    Die 7 DN-Rähmchen mit Volk und Königin habe ich anschließend quer in die Box eingesetzt.

    „Stadbienen e.V.“ empfiehlt in diesem Fall ein Trenngitter einzusetzen und die Bienen auf die vorbereiteten „Kunzsch hoch“-Rähmchen abzuschlagen bzw. abzufegen.
    Durch das Trenngitter sollen die Ammenbienen weiterhin zu den „Fremdrähmchen“ gelangen um die Brut zu pflegen.

    Das Trenngitter habe ich auf Anraten des Züchters nicht eingesetzt und auch keine Bienen abgefegt bzw. abgeschlagen.

    2 Tage später habe ich von oben in die Box geschaut, die Rähmchen aber nicht heraus gezogen.
    Ergebnis: Sehr guter Flugbetrieb, viel Polleneintrag. Aber nur eine handvoll Bienen auf den Kunzscht-Rähmchen. Die meisten Bienen sitzen auf den DN-Rähmchen bzw. daneben an der Beutenwand.

    Wie bzw. wann würdet Ihr weiter arbeiten?

    Laut Züchter habe ich ein sehr starkes Volk bekommen, dass ohne Gegenmaßnahmen in den nächsten 2 Wochen schwärmen wird.
    Grundsätzlich sollen die Kunzsch-Rähmchen besiedelt werden und die DN-Rähmchen möglichst bald raus genommen werden.
    Schwärmen möchte ich verhindern, Ableger sollen auch keine gebildet werden.

    Welche Schritte würdet Ihr durchführen?

    Danke und Gruß
    Roland

    #6074
    Profilbild von Rainer

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Top-Bar Hive, Magazin-Beute

    Hallo Roland,

    es hat schon seinen Grund, warum das Trenngitter empfohlen wird. Ohne dieses wird das Volk immer weiter auf den DN-Rähmchen brüten und / oder Honig einlagern. Nur mit Trenngitter hast du die Chance, die DN-Waben nach 21 Tagen brutfrei zu bekommen und entnehmen zu können.

    Beim einsetzen des Trenngitters ist penibel darauf zu achten, dass kein Spalt mehr frei bleibt, durch den die Königin nach hinten schlüpfen kann. Besonders unten beim Gitter ist das nicht immer ganz einfach.

    Allerdings würde ich ein Volk mit Brut auf 5 Rähmchen nicht unbedingt als „sehr starkes Volk“ bezeichnen. Dies beginnt bei mir um diese Jahreszeit bei>= 10-12 Rähmchen.

    Grüße
    Rainer

    #6085
    Profilbild von Roland

    Bienenhalter

    Ich suche Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox

    Hallo Rainer, danke für deine Antwort.

    Besteht beim Einsetzen des Trenngitters und beim Abfegen nicht die Gefahr, dass sich zu viele Bienen für die Seite der Königin entscheiden und damit die Brut hinter dem Trenngitter auskühlt und stirbt?

    #6088
    Profilbild von Rainer

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Top-Bar Hive, Magazin-Beute

    Nein, eher im Gegenteil.
    Ich habe es schon erlebt, dass sich gerade mal eine Handvoll Bienen im vorderen, abgetrennten Teil bei der Königin aufgehalten haben, und dort dann auch nicht gebaut wurde, während alle anderen Bienen hinten bei der Brut waren. Die wird immer bevorzugt behandelt.

Betrachte 4 Beiträge - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um eine Antwort zu schreiben.