Bienenvolk umwohnen

  • #6263
    Profilbild von Björn

    Bienenhalter

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox

    Guten Abend,

    ich bekomme am Freitagabend ein komplettes Bienenvolk auf insgesamt 11 Waben, davon 8 Brutwarben, jedoch auf dem Deutsch Normalmaß.

    Neben der Anleitung auf Bienenbox.de mit dem Umwohnen, habe ich folgende Idee und wollte mal Eure Meinung dazu haben:

    Ich besitze Kuntzsch-Hoch Rähmchen mit Draht. Daher überlege ich, ob ich die Waben aus den Rähmchen ausschneiden, in die Rähmchen der Bienenbox hineinhängen und in den Draht eindrücken. Zur Sicherheit würde ich noch Gummibänder außen herum machen. Dabei hätte ich zwar ein bisschen Verschnitt, würde aber schon ein großteil der Brutwarben erhalten.

    Die Bienen inkl. Königin würde ich in die Box einschlagen.

    Vielen Dank für die Rückmeldungen.

    Lieben Gruß

    Björn

    #6480
    Profilbild von Stefan

    Bienenhalter

    Ich suche Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox

    Hallo, schade, dass noch niemand geantwortet hat, inzwischen dürftest Du vor vollendeten Tatsachen stehen, wenns mit dem Volk geklappt hat. Vielleicht kannst Du ja noch schreiben, was Du nun gemacht hast.

    Mir fallen da spontan zwei gewichtige Probleme ein: a) auch die alten DN-Rahmen sind vermutlich mit Drähten bespannt, da dürfte es schwierig sein, die Waben einigermaßen sauber und zerstörungsfrei rauszuschneiden; und b) die Waben sitzen ja nicht an einer Seite der Mittelwand sondern an beiden Seiten. In den Draht reindrücken dürfte ebenfalls schwierig (oder unmöglich?) sein, wenn man die Waben nicht total zermatschen will.

    Aber das nur meine Gedanken dazu. Vielleicht gehts ja doch? Ich bin auch nur ’n ahnungsloser Anfänger 🙂 Stefan

    #6485
    Profilbild von Johannes

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Ich suche Bienenvolk

    Standort: Balkon
    Behausung: BienenBox

    Hallo Björn,

    theoretisch geht das was du da vor hast..jedoch ist es um einiges besser die Wabe in das Rähmchen zu stellen und dann den Draht um das Rähmchen zu wickeln..dann fällt das ganze Eindrücken weg.-> was bestimmt eine große Sauerei geben würde.

    Schöner und schonender für die Bienen ist jedoch das Umwohnen ohne etwas auszuschneiden.

    Grüße

    Johannes

    #7180
    Profilbild von Melanie

    Bienenhalter

    Standort: Garten, Balkon, Garten, Balkon
    Behausung: BienenBox, BienenBox

    Hallo!

    Ich habe gelesen, dass man die DN-Rahmen auch hochkant in die Box stellen kann. Das Gelesene bezog sich zwar auf das Umwohnen in eine Golzbeute, aber die hat ja dasselbe Maß wie die Bienenbox. Vorher entfernt man die Ohren der Rähmchen mit einer Kneifzange. Unten kann man sie auf dünne Holzleisten stellen. Dann ergänzt man mit Mittelwänden und schiebt danach das Absperrgitter dahinter. Nach frühestens einer Woche, wenn die Königin auf den Mittelwänden brütet, kann man die alten Rähmchen hinter das Absperrgitter stellen. Die restliche Brut schlüpft aus den alten Waben, während im Brutraum das neue Brutnest aufgebaut wird. Nach ca. 1-2 Wochen fegt man die alten Rähmchen ab.

    Ich bekomme demnächst noch einen Ableger im DN-Maß und wollte es auf die Art und Weise mal probieren …

    LG Melanie

    P.S. Gelesen bei: „Bienenkiste, Korb und Einfachbeuten“ (F. Pohl).

    #7187
    Profilbild von Rainer

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Top-Bar Hive, Magazin-Beute

    Ja, genau so kann man es bei DN-Rähmchen machen. Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob das DN-Rähmchen mit seiner Breite von 370mm (ohne Ohren) hochkant komplett in die BienenBox rein passt. Wenn es nach der technischen Zeichnung geht, dann schauen die Rähmchen 10mm oben aus der Box raus.

    In diesem Fall würde ich mit einer Holzleiste 20x10mm die Beute oben auffüttern, damit der Deckel sauber aufliegt.

    #9031
    Profilbild von Leon

    Bienenhalter

    Ich suche Mentor

    Standort: Balkon
    Behausung: BienenBox

    Hallo zusammen, ich hol den Thread mal wieder hoch, weil er genau in meine Situation passt.

    Ich habe hier eine leere Bienenbox und bekomme am Samstag einen 6-Waben Ableger im WBC Maß (35cm ohne Ohren x 21,5cm).

    Mir stellen sich jetzt drei Möglichkeiten:

    1. Umhängen (90 Grad hinter dem Absperrgitter) und Mittelwände im fluglochnah.

    2. Umschneiden (WBC in Kuntzsch anpassen und festnageln)

    3. WBC hochkant in die Box stellen und mit Kuntzsch Mittelwänden auffüllen.

    Was könnt ihr mir vom Ansatz her am ehesten empfehlen? Auch im Hinblick auf die Jahreszeit.

    Beste Grüße,

    Leon

    #9032
    Profilbild von Rainer

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Top-Bar Hive, Magazin-Beute

    Hi Leon,
    ich würde dir eine Kombination von 1 und 2 empfehlen, hat sich am besten bewährt. Zumindest eine Wabe würde ich ausschneiden und in ein Kuntzsch-Rähmchen einpassen. Dieses dann zusammen mit der Königin und weiteren leeren Kuntzsch-Rähmchen vor das Absperrgitter. Dies sorgt dafür, dass tatsächlich auch genügend Bienen bei der Königin bleiben und im vorderen Bereich bauen. Die restlichen Rähmchen dann hinter das Absperrgitter, diese sind nach 21 Tagen brutfrei und können entnommen werden.
    Grüße
    Rainer

    #9036
    Profilbild von Melanie

    Bienenhalter

    Standort: Garten, Balkon, Garten, Balkon
    Behausung: BienenBox, BienenBox

    Hallo Leon!

     

    Hier die Seiten, die du bei mir angefragt hast über das Umwohnen in der Golzbeute. Hoffentlich hilft es dir!!!

     

    Viel Erfolg!

    Melanie

    #9037
    Profilbild von Rainer

    Bienenhalter

    Ich bin Mentor

    Standort: Garten
    Behausung: BienenBox, Top-Bar Hive, Magazin-Beute

    Hi Melanie,
    das Original dieser Anleitung auf der BienenBox-Homepage stammt ja ursprünglich von mir! Aber die Praxis hat gezeigt, dass es nicht immer so reibungslos klappt wie in der Theorie beschrieben.
    Ich habe jetzt schon zwei Mal erlebt, dass für mehr als 2 Wochen die Königin im vorderen Teil der Beute saß, nur von einer Handvoll Pflegebienen begleitet, während das gesamte Restvolk hinten bei den Waben war.
    Möglich, dass sich nach dem kompletten Schlupf der Brut, also nach drei Wochen, die Situation geändert hätte. Aber es ist auch nicht gut für die Königin, wenn sie so lange Zeit nicht legen kann.
    Man muss also einen Anreiz schaffen, dass sich ein Teil des Volks auch im vorderen Teil der Beute aufhält. Und das erreicht man am besten, indem man zumindest eine Brutwabe dort hängen hat.

    Grüße
    Rainer

Betrachte 9 Beiträge - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um eine Antwort zu schreiben.